BWT rechnet sich

Seidenweiches BWT-Perlwasser rechnet sich

Der große Vorteil einer Perlwasseranlage: Weiches Wasser ist kalkarm!

Es enthält nur noch wenige härtebildende Mineralien wie Kalzium und Magnesium. Deshalb erhöht weiches Wasser zugleich den Komfort: Kalkflecken oder gar Kalkverkrustungen an der Glasdusche, an den glänzenden Armaturen und Fliesen sind hässlich und verkürzen deren Lebensdauer. Kalkarmes Perlwasser reduziert diese auf ein Minimum und dient der Werterhaltung des Bades. Auch die Waschmaschine, der Geschirrspüler, die Kaffeemaschine und das komplette Rohrleitungsnetz bleiben mit weichem Wasser vor Kalk geschuützt – der berüchtigte ‚Kalkinfarkt’ verliert so seinen Schrecken.

Sparfüchse aufgepasst!

Auch Sie kommen auf ihre Kosten, reduziert sich doch der Bedarf an Pflege-, Putz- und Waschmitteln um bis zu 50 %. Selbst die Heizkosten sinken: Wie eine Doppelverglasung des Fensters isoliert Kalk und verzögert den Wärmeaustausch im Kessel oder Boiler. Schon eine 1 mm dicke Kalkschicht auf Heizflächen erhöht den Energieverbrauch um bis zu 10 %. Jeder Besitzer einer Perlwasseranlage hat somit das gute Gefühl, auch etwas für den Schutz der Umwelt zu tun. Nebenbei schont er
seinen Geldbeutel.

Rechnen Sie selbst Ihr persönliches Einsparpotenzial und die Amortisation Ihrer Perlwasseranlage! Berücksichtigen Sie auch die Zeitersparnis durch die leichtere Reinigung von Bad und Küche.

*Grundlage der Schätzung ist ein durchschnittlicher deutscher Haushalt (2-3 Personen), mit ca. 120 m3 Wasserverbrauch im Jahr in einem Hartwassergebiet mit ca. 20° dH, der auf 6° dH enthärtet. Alle ca. Werte inkl. gestzl. MwSt.